ZFR-Forum 2020 Finanzmarktrecht für Wissenschaft und Praxis

Anfang März 2020 fand im Festsaal der WU das diesjährige ZFR-Forum statt – organisiert von den Herausgebern der Zeitschrift für Finanzmarktrecht (ZFR) und dem Verlag LexisNexis.
 
Mitherausgeber Prof. Olaf Riss (Universität Klagenfurt) eröffnete die Tagung und leitete das erste Panel. Im ersten Vortrag stellte Prof. Wolfgang Faber (Universität Salzburg) im Detail die radikale Judikaturwende dar, die der OGH letztes Jahr zu aus dem Ausland „importierten“ Mobiliarsicherheiten vollzogen hat. Daran anknüpfend referierte Prof. Florian Heindler (Sigmund Freud Privatuniversität) über dingliche Wirkungen der Zession im IPR. Florian Ebner (WU) zeigte auf, dass die Digitalisierung auch vor dem Wertpapierrecht nicht Halt macht. Dr. Clemens Hasenauer (RA in Wien) versorgte das interessierte Publikum mit einem Staccato an Neuigkeiten zur Ad-hoc-Publizität.
Die hochkarätige Podiumsdiskussion stand im Zeichen der Proportionalität des Handelns der Aufsichtsbehörden, wie sie der CRR-Review verstärkt vorsieht. Dr. Thomas Stern (FMA Liechtenstein), Prof. Markus Dellinger (Raiffeisenverband) und Dr. Michael Hysek (FMA Bankenaufsicht) gaben in Form von „lightning talks“ Einblicke in den neuen regulatorischen Rahmen des Europäischen Bankensektors und die Maßnahmen zur Verbesserung und Verstärkung der Proportionalität im Aufsichtsrecht.

Im Anschluss referierte Mag. Alexander Peschetz (BMF) zur Funktionalität des neuen WiEReG Compliance-Package. Ein Vortrag von Dr. Gernot Wilfling mit Ausführungen zur börserechtlichen Identifizierung der Aktionäre schloss das ZFR-Forum 2020 ab.
Das ZFR-Forum bot auch heuer wieder einen sehr fruchtbaren Boden für fachlichen Austausch, der beim anschließenden After-Conference Drink einen geselligen Ausklang fand.
Fotos: Anna Rauchenberger
Fotos DSC: Silvana Trenkova

Kick-Off-Veranstaltung Juristische Kompetenzerweiterung – Legal Literacy am 11.3.2020 um 14.00 Uhr

Das Institut für Rechtswissenschaften bietet in diesem Sommersemester erstmals die Lehrveranstaltung „Juristische Kompetenzerweiterung – Legal Literacy (618.395)“ an.

Diese Lehrveranstaltung begleitet das LLP- Legal Literacy Project (www.legalliteracy.at); frei übersetzt bedeutet das etwa soviel wie „Juristische Alphabetisierung“. Plattform für dieses Projekt ist ein Verein, den Studierende der Universität Klagenfurt ehrenamtlich betreiben und an dem auch einige Mitglieder des Instituts für Rechtswissenschaften beteiligt sind. Im Rahmen dieses Projekts halten engagierte Studierende Workshops zu juristischen Themen an Schulen ab. Ziel ist es, auf diesem Weg juristisches Grundwissen in der Gesellschaft zu fördern. Die Speaker von LLP haben in den Workshops die Aufgabe, juristische Fragen derart verständlich zu erklären, dass Nicht-Juristen (ab 14 Jahren) dem folgen können. Das ist eine herausfordernde Aufgabe. Deswegen werden die LLP-Speaker zuvor intensiv trainiert. Damit die LLP-Speaker in den Schulen kompetent und souverän auftreten, bereiten wir sie ideal darauf vor. Diese Vorbereitung bieten wir im Rahmen der neuen Lehrveranstaltung an: Sie erhalten ein professionelles Rhetorik-Coaching und erarbeiten gemeinsam mit uns die inhaltlichen Themen für die juristischen Workshops an den Schulen. Sie erwerben dabei Fähigkeiten, die auch im späteren beruflichen Alltag besonders wichtig sind – als Rechtsanwalt bei Mandantengesprächen oder als Richter in der Verhandlung mit einem Nicht-Juristen. Immer ist es wichtig, dass der Jurist dem Nichtjuristen sein Wissen in verständlicher Weise weitergeben kann.

Als Teilnehmer können Sie mit dieser Lehrveranstaltung auch die im Studienplan vorgesehene „Juristische Kompetenzerweiterung“ absolvieren. Wir möchten Sie ermuntern und herzlich einladen, sich über dieses Projekt zu informieren und die dazugehörige Lehrveranstaltung zu belegen.

In einem Kick-Off-Termin werden wir die Lehrveranstaltung und das dazugehörige Projekt im Detail vorstellen:
Mittwoch, 11.3.2020 um 14.00 Uhr im S 2.37.

Für alle Fragen steht Ihnen Herr Daniel Kaus (daniel [dot] kaus [at] aau [dot] at) sehr gerne zur Verfügung – natürlich auch ganz unkompliziert in einem persönlichen Gespräch.

Wir hoffen sehr, dass wir Ihr Interesse wecken konnten und Sie Lust haben, bei dieser tollen Initiative von Beginn an mit dabei zu sein. Wir würden uns freuen, Sie am 11.3.2020 im Rahmen des Kick-off-Termins begrüßen zu dürfen.

 

 

Europa erleben!

Das Institut für Rechtswissenschaften veranstaltet von 20. bis 26. September 2020 eine Exkursion zu den Institutionen der Europäischen Union nach Luxemburg, Brüssel und Frankfurt.

Studierende erhalten die einzigartige Möglichkeit, die Europäische Zentralbank, den Europäischen Gerichtshof, die Kommission, das Parlament und den Rat zu besuchen und wertvolle Einblicke in die Arbeitsweise zu gewinnen.

Abgerundet wird der fachliche Teil durch Stadtführungen und gemeinsame Ausflüge.
Anmeldungen sind ab 6.2. über das Campus-System möglich (https://campus.aau.at/studium/course/101351)

Achtung: Begrenzte Teilnehmerzahl!

 

TERMINAVISO: 43. PraktikerInnenseminar 22.11.2019

Das 43. PraktikerInnenseminar, veranstaltet von der Universität Klagenfurt und der Arbeiterkammer Kärnten, findet am
22. November 2019, ab 09:00 Uhr, im Hörsaal B (Hauptgebäude, Südtrakt, Ebene 0) der Universität Klagenfurt statt.

Themen:

  • Schutz von Arbeitnehmern in befristeten Arbeitsverträgen (Assoz.-Prof.in PD Dr.in Susanne Auer-Mayer, Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht, Universität Salzburg)
  • Schutz von Teilzeitbeschäftigten (Assoz.-Prof. Dr. Florian Burger, Institut für Arbeitsrecht, Sozialrecht und Rechtsinformatik, Universität Innsbruck)
  • Arbeitsrechtliche Fragen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben (Univ.-Ass.in Mag.a Christina Schnittler, Institut für Arbeitsrecht und  Sozialrecht, Universität Graz)

UAwg: Ursula [dot] Rotter [at] aau [dot] at

 

Ringvorlesung Geographie

Frau Mag. Stefanie Fasching hat am 3.6.2019 im Rahmen der Ringvorlesung „Digitale Geographien“ zum Thema „Die digitale Vermessung der Welt aus (daten)schutzrechtlicher Sicht“ referiert.

Auch Geoinformationen wie Standortdaten und Bewegungsmuster können Auskunft über höchstpersönliche Lebensbereiche geben.
Der Vortrag beleuchtete die datenschutzrechtlichen Aspekten der Nutzung von Geoinformationen am Beispiel „Autonomes Fahren“.

Vortrag „Datenschutzrecht und Schulen“

Mag.a Stefanie Fasching referierte zum Thema „Datenschutzrecht in Schulen“

Datenschutzrecht ist in aller Munde. Wie wichtig der richtige Umgang mit personenbezogenen Daten insbesondere auch für Schulen ist, zeigte die rege Teilnahme und das Interesse der Veranstaltungsteilnehmerinnen und -teilnehmer. Rund 150 Personen besuchten den von der School of Education organisierten Vortrag zum Thema „Datenschutzrecht in Schulen“ an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Nach der Begrüßung durch den Kärntner Bildungsdirektor Dr. Robert Klinglmair gab Mag.a Stefanie Fasching den SchulleiterInnen und LehrerInnen eine Einführung in die Grundlagen des Datenschutzrechts und ging dabei auf spezifische datenschutzrechtliche Fragen des Schulalltags ein. Im Anschluss entbrannte eine spannende Diskussion, bei der die TeilnehmerInnen die Möglichkeit hatten, offene Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Schulverwaltung und dem Unterricht ergeben, zu klären.

Der Vortrag bildet den Ausgangspunkt einer strategischen, nachhaltigen Kooperation der Bildungsdirektion Kärnten mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Durch den engagierten Einsatz der Kooperationspartner soll der Wissenstransfer und der Austausch zwischen Universität und Schulen gefördert und für die Kärntner Schulen ein praxisorientierter Mehrwert erzielt werden.

Festakt 5 Jahre Landesverwaltungsgericht Kärnten

Am 25. Jänner 2019 wurde im Kärntner Landesarchiv das 5-jährige Jubiläum des Landesverwaltungsgerichts Kärnten gefeiert. Nach Eröffnung der Veranstaltung durch den Präsidenten des Landesverwaltungsgerichts Kärnten, Mag. Armin Ragoßnig, überbrachte Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser seine Gruß- und Dankesworte zum Jubiläum. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Thienel, Präsident des Verwaltungsgerichtshofes, erörterte in seinem Eröffnungsstatement die Frage, ob die der Reform der Verwaltungsgerichtsbarkeit zu Grunde liegenden Ziele erreicht wurden. Das neue System der Verwaltungsgerichtsbarkeit habe in den ersten fünf Jahren seines Bestandes gut funktioniert und sich bewährt. Der anschließende Festvortrag von Univ.-Prof. Dr. Gerhard Baumgartner, Institut für Rechtswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, war der Judikatur des Landesverwaltungsgerichts Kärnten gewidmet. Anhand einiger ausgewählter Fälle, die das Landesverwaltungsgericht Kärnten in den ersten fünf Jahren seines Bestehens beschäftigt hatten, wurde den Zuhörerinnen und Zuhörern ein Eindruck von der Tätigkeit des Gerichts vermittelt.

Foto: LPD/Peter Just

Aus- und Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Aktuelle Rechtsentwicklungen und Judikatur“

Am 15. März 2019 veranstaltete das Institut für Rechtswissenschaften gemeinsam mit der Rechtsanwaltskammer für Kärnten eine Aus- und Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Aktuelle Rechtsentwicklungen und Judikatur“.

Im Rahmen der Veranstaltung referierte Univ.-Prof. Dr. Stefan Perner, WU Wien, zum Thema „Gewährleistungsbehelfe im Lichte aktueller OGH-Judikatur“, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Resch, JKU Linz, besprach die Problematik des Themas „Kollektivvertragsunterworfenheit im Betrieb – aktuelle Judikatur“, Univ.-Prof. Dr. Christoph Kietaibl, AAU Klagenfurt, beleuchtete aktuelle Fragen und Entwicklungen der „Fehlbeurteilung der Sozialversicherungspflicht“ und Univ.-Prof. Dr. Johannes Heinrich, AAU Klagenfurt, erläuterte die aktuelle Judikatur zur „Besteuerung von Immobilientransaktionen“.

 

 

Erstmals Zertifizierung zum „Law Office Manager“

Im Vorjahr rief die Rechtsanwaltskammer für Kärnten in Kooperation mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt das Qualifizierungsprogramm zum „Law Office Manager“ (LOM) ins Leben. Das Programm umfasst ein Praktikum auf entgeltlicher Basis in einer Kärntner Rechtsanwaltskanzlei sowie die Teilnahme an spezifischen Weiterbildungs­veranstaltungen für Kanzleimitarbeiter/innen in den Bereichen Zivilprozess-, Grundbuchs-, Exekutions- und Insolvenzrecht.

Jetzt erfolgte die feierliche Verleihung des LOM-Zertifikats an die ersten sechs Absolventen des Ausbildungsprogramms Anna Pirker, Manuel Rom, Sara Sajovic, BSc, Marie Sölle, BSc, Nicole Untersteiner und Tanja Urabl.

Univ.-Prof. Dr. Gernot Murko, Präsident der Rechtsanwaltskammer für Kärnten, betonte in seiner Festansprache die Qualität der abgeschlossenen Ausbildung und dass die frischgebackenen „LOM“ bestens für die Mitarbeit in einer Rechtsanwaltskanzlei gerüstet seien. Univ.-Prof. MMag. Dr. Johannes Heinrich, Vorstand des Instituts für Rechtswissenschaften an der der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, hebt hervor, dass „den zukünftigen Absolventen eines der ‚Wirtschaft und Recht‘-Studien durch dieses neue Qualifizierungsprogramm interessante Chancen am Kärntner Arbeitsmarkt eröffnet werden“. Besonders erfreulich sei, dass zwei der „LOM“ bereits fixe Anstellungen in Rechtsanwaltskanzleien erhalten haben.
(Text: Rechtsanwaltskammer Kärnten)

41. PraktikerInnenseminar „Das neue Arbeitszeitrecht“

 

Unter dem Titel „Das neue Arbeitszeitrecht“ fand am 16. November 2018 das 41. PraktikerInnenseminar, veranstaltet vom Institut für Rechtswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und der Arbeiterkammer Kärnten, statt.

Weiterlesen