Universitätsassistentin / Universitätsassistent am Institut für Rechtswissenschaften / Privatrecht – Kennung 568H/17

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt schreibt gem. § 107 Abs. 1 Universitätsgesetz 2002 folgende auf vier Jahre befristete Stelle zur Besetzung aus:

 Universitätsassistentin / Universitätsassistent

am Institut für Rechtswissenschaften/Privatrecht der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, im Beschäftigungsausmaß von 100 % (Uni-KV B1). Weiterlesen

Einladung zum Seminar „Haftungsfragen im Wintersport“

Unter dem Titel „Haftungsfragen im Wintersport“ findet am 6. Oktober 2017 ab 14.00 Uhr im Parkhotel Pörtschach am Wörthersee ein Seminar im Rahmen der Vortragsreihe „Verkehrsrechtstag am See“, veranstaltet vom Institut für Rechtswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer für Kärnten, der WU Wien sowie der JKU Linz, statt.

Weiterlesen

„Die schwierige Frage fairer Verteilung“

„Steuern, Pensionen, Umverteilung: Jeder will Gerechtigkeit vom Staat. Aber wie wird das Gesetz diesem Wunsch gerecht?“

Diese Frage wird im Artikel der Kleinen Zeitung (9.9.2017) zum kürzlich erschienenen Werk „Verteilungsgerechtigkeit im Recht“ behandelt. Mehr dazu finden Sie hier.

Universitätsassistentin / Universitätsassistent am Institut für Rechtswissenschaften – Kennung 309H/17

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt schreibt gem. § 107 Abs. 1 Universitätsgesetz 2002 folgende Stelle zur Besetzung aus:

 Universitätsassistentin / Universitätsassistent

am Institut für Rechtswissenschaften, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, im Beschäftigungsausmaß von 100 % (Uni-KV: B1). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 2.731,- brutto (14 x jährlich) und kann sich auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen erhöhen. Das Angestelltenverhältnis ist auf 4 Jahre befristet. Voraussichtlicher Dienstantritt ist der 1. Dezember 2017. Weiterlesen

„Gesetze müssen nicht gerecht, sondern sachlich sein.“

In einem Rechtsstaat regeln die Gesetze die staatliche Umverteilung etwa in Form von Abgaben oder durch Transfer- und Sozialleistungen. Im Gesetz manifestieren sich somit die vorherrschenden politischen Vorstellungen von Verteilungsgerechtigkeit. Die Autorinnen und Autoren des kürzlich erschienenen Werks „Verteilungsgerechtigkeit im Recht“ gehen diesen Regelungen auf den Grund.

Weiterlesen

ReWi-Institutsausflug 2017

Bei idealem Wanderwetter führte uns der diesjährige Institutsausflug zu einem sehr beliebten Ausflugsziel,  dem Monte Lussari bei Tarvis (1.790 m) .
Nachdem die ersten Höhenmeter mit der Gondel zurückgelegt wurden, nahmen wir die herausfordernde Wanderung zum Gipfel des Cima del Cacciatore (2.071 m) in Angriff und genossen dabei die atemberaubende Aussicht auf die umliegende Bergwelt.
Die wohlverdiente Stärkung nach der mehrstündigen Wanderung beim Gasthof Jure war ein wirklicher Genuss! Das gemütliche Beisammensein in dieser wild-romantischen Bergwelt wird uns allen noch lange in schöner Erinnerung bleiben.

 

Einladung zur Tagung „Unter welchen Voraussetzungen sind Großvorhaben heute noch realisierbar?“

Unter dem Titel „Unter welchen Voraussetzungen sind Großvorhaben heute noch realisierbar?“ findet am 30. November 2017, ab 10.30 Uhr, Seminarraum Turing (Lakeside Park) eine Tagung, veranstaltet vom Institut für Rechtswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt in Kooperation mit VUM Verfahren Umwelt Management GmbH, statt.

Weiterlesen

Verteilungsgerechtigkeit im Recht

Hrsg.: Baumgartner, Gerhard; Heinrich, Johannes; Rebhahn, Robert; Sutter, Franz Philipp
Verlag Österreich, 2017

Verteilungsgerechtigkeit erstmals aus juristischer Sicht analysiert.

Die Frage der Verteilungsgerechtigkeit wird in verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen, vor allem in der Philosophie und in den Wirtschaftswissenschaften, seit langem intensiv und durchaus kontrovers diskutiert. In der österreichischen Rechtswissenschaft wurde die Frage der Verteilungsgerechtigkeit bislang jedoch kaum thematisiert, obwohl Umverteilung heute im Wesentlichen aufgrund von Rechtsvorschriften erfolgt.
Dieses Werk beleuchtet erstmals die „Verteilungsgerechtigkeit im Recht“ aus dem Blickwinkel unterschiedlicher juristischer Disziplinen. Im Hauptteil wird das Thema aus der Sicht des Verfassungsrechts, des Steuerrechts, des Sozialrechts sowie des Finanzverfassungs- und Finanzausgleichsrechts eingehend erörtert. Diesem rechtsdogmatischen Teil sind vier kürzere Beiträge vorangestellt, die das Thema aus philosophischer und ökonomischer Perspektive erläutern.

Weitere Informationen

Seminar zur Steuerrechtsgeschichte (Doktoratsprogramm „Steuerwissenschaften“)

Im Rahmen des an der AAU eingerichteten Doktoratsprogramms „Steuerwissenschaften“ fand von 29. bis 30. Juni 2017 unter der Leitung von Prof. Dr. Ekkehart Reimer (Uni Heidelberg) und Prof. Dr. Andreas Thier (Uni Zürich) ein zweitägiges Seminar zum Thema Steuerrechtsgeschichte statt. Prof. Dr. Johannes Heinrich (AAU) referierte im Rahmen des Seminars zum Thema „Entwicklung der Umsatzsteuer in Europa“.

 

 

 

PraktikerInnenseminar zum Thema „Krankenstand und Wiedereinstieg“

Die Arbeiterkammer Kärnten veranstaltete am 9. Juni 2017 gemeinsam mit dem Institut für Rechtswissenschaften der AAU Klagenfurt ein PraktikerInnenseminar zum Thema “ Krankenstand und Wiedereinstieg“.

Nach der Begrüßung der zahlreichen Gäste durch Herrn Günther Goach, Präsident der Arbeiterkammer Kärnten und Herrn Univ.-Prof. Dr. Christoph Kietaibl referierte Frau Assoz. Univ.-Prof. Dr. Barbara Födermayr der Universität Linz zu den arbeits- und sozialrechtlichen Fragen des Wiedereinstellungsteilzeitgesetzes.

Weiterlesen