Umwelt & Wirtschaft: Geht das (gut)? – „Geo-Daten – Nutzen für Umwelt und Wirtschaft?“

Geo-Daten sind heute für unzählige Anwendungen, wie etwa den Schutz vor Umweltkatastrophen
oder als Basis vieler Apps unerlässlich. Dabei ist aber stets die Wahrung der
Privatsphäre betroffener Personen und die Richtigkeit der Daten zu beachten. Diskutieren
Sie mit WissenschaftlerInnen und ExpertInnen aus Verwaltung und Wirtschaft!

Übersichtsvortrag

Univ.-Prof. Mag. Dr. Josef Strobl, Leiter des Interfakultären Fachbereichs Geoinformatik –
Z_GIS, Universität Salzburg

Podiumsdiskussion

Univ.-Prof. Mag. Dr. Josef Strobl
Dipl.-Ing. Thomas Piechl, KAGIS Kärntner Geographisches Informationssystem,
Amt der Kärntner Landesregierung
Michael Diener, BSc., Geschäftsführer, GOMOGI go mobile geographic intelligence

Moderation

Ass.-Prof. Mag. Dr. Peter Mandl, Institut für Geographie und Regionalforschung,
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

16. November 2017, 18 Uhr
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt,
Stiftungssaal der Kärntner Sparkasse

UNICLUB_UMWELT_WIRTSCHAFT_Geo2_PLAKAT_2017_Ansicht

Umwelt & Wirtschaft: Geht das (gut)? – „Autonomes Fahren – gehören selbstfahrende Elektrofahrzeuge bald zum Alltag?“

Selbstfahrende Fahrzeuge verhindern viele Verkehrsunfälle und fahren im Stadt- und
Kolonnenverkehr schneller und effizienter. Wenn diese auch elektrisch sind, schonen
sie noch dazu die Umwelt. Aber ist die Gesellschaft schon bereit dafür? Diskutieren
Sie mit WissenschaftlerInnen der AAU und ExpertInnen aus der Wirtschaft!

Podiumsdiskussion

Univ.-Prof. Mag. Dr. Gerhard Baumgartner, Institut für Rechtswissenschaften,
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
DI Robert Czetina, Head of Development Center Automotive, Infineon
DI (FH) Andreas Kerschbaumer, Head of Incubation & Interdisciplinary Innovation,
Kompetenzzentrum – Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

Moderation

Univ.-Prof. Dr. Gerald Reiner, Institut für Produktions-, Energie- und
Umweltmanagement, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

25. Oktober 2017, 18 Uhr
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt,
Stiftungssaal der Kärntner Sparkasse

UNICLUB_UMWELT_WIRTSCHAFT_Fahren_PLAKAT_2017_Ansicht

Umwelt & Wirtschaft: Geht das (gut)? – „Smart Meter, die intelligenten Stromzähler – Chance oder Risiko?“

Läutet die Installation von Smart Meter das Ende der Privatheit ein oder sind
diese wichtig, um eine nachhaltige Energiezukunft zu ermöglichen? Diskutieren
Sie mit WissenschaftlerInnen der AAU und ExpertInnen aus der Wirtschaft!

Podiumsdiskussion

Dipl.-Ing. Dr. Reinhard Draxler, Geschäftsführer, KNG-Kärnten Netz GmbH
Mag. Leo Kammerdiener, Abteilung Strom, E-Control
Assoc. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Peter Schartner, Forschungsgruppe Systemsicherheit,
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Moderation

Univ.-Prof.in Dr.in Nina Hampl, Institut für Produktions-, Energie- und
Umweltmanagement, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

12. Oktober 2017, 18 Uhr
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt,
Stiftungssaal der Kärntner SparkasseUNICLUB_UMWELT_WIRTSCHAFT_SmartMeter_PLAKAT_2017_Ansicht

 

Veranstaltungshinweis: „Industry meets Makers“ von Infineon am 27. April 2017

Die Veranstaltung „Industry meets Makers“, am 27. April 2017 um 18:30 Uhr,  unseres Partners Infineon richtet sich explizit an Studierende aller Fachrichtungen.

Es handelt sich dabei um ein Projekt, das darauf abzielt, neue Kollaborationsmodelle zwischen Industrie und der kreativen Maker-Szene anzustoßen.
Mit dem Briefing „E-Vehicles und Smart Accessories für einen grüneren Arbeitsweg“ sucht Infineon die kreativsten Konzepte, um den Weg zur Arbeit umweltfreundlicher zu gestalten.

Infos zur Veranstaltung und Bewerbung finden Sie hier

Bei Rückfragen setzen Sie sich bitte direkt mit dem Infineon-Ansprechpartner Herrn Benjamin Plank in Verbindung.

Sollten Sie oder Ihre Studierenden Fragen oder Anregungen zum Thema E-Mobility haben, so können Sie sich gerne auch an das Projektmanagement Mobilität von Infineon  unter Leitung von Herrn Mag. Matthias Felsberger wenden.

KARRIEREWEGE in der Wirtschaft

Die Podiumsdiskussion „Karrierewege“ ist Austausch- und Vernetzungsplattform für Studierende und AbsolventInnen der AAU und widmet sich in diesem Semester möglichen Arbeitsfeldern nach einem Wirtschaftsstudium.
Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen berichten von ihrem Berufseinstieg, ihren Erfahrungen aus der Praxis und geben Studierenden individuelle Tipps und Ratschläge für ihre Berufsplanung. Nach der Podiumsdiskussion gibt es Gelegenheit zum Netzwerken.
Weiterlesen

Ankündigung der Podiumsdiskussion „Karriere in der Wirtschaft“

Am 04. April um 17:00 veranstaltet die ÖH Klagenfurt die Podiumsdiskussion „Karrierewege in der Wirtschaft“. Dabei berichten erfolgreiche AbsolventInnen von ihrem Berufseinstieg, ihren Erfahrungen aus der Praxis und geben Tipps und Ratschläge für die Berufsplanung.

Ort: Stiftungssaal AAU

 

Aktuelle Publikation im Journal of Global Responsibility

Schwab, L./ Gold, S./ Kunz, N./ Reiner, G., (2017),“ Sustainable Business Growth: Exploring Operations Decision-Making „, Journal of Global Responsibility, Vol. 8 Iss 1 pp. –

Abstract: The concept of growth both fascinates and frightens managers. Whether they praise it or fear it, all managers know the famous mantra „grow or die“. Whether a start-up or a multinational giant, public sector or private sector, almost every company has growth on its agenda (Heffes and Sinnett, 2006). Nonetheless, growth is not always the right strategy for a company. Even when it is a good strategic choice, implementing it in a sustainable way remains a challenge. The research reported here investigated how operations decisions made by managers of small and medium-sized enterprises (SMEs) affect a company’s development during periods of business growth. The paper draws conclusions on how the growth of SMEs can be designed in a sustainable way. By “sustainable” we mean maintaining stable long-term economic, social and environmental performance (Figge et al., 2002). To this end, we represent growth as a dynamic process determined by the decisions made by managers. We map the territory of operations decisions during a growth period according to the three performance dimensions of the triple bottom line (economic, social and environmental) while acknowledging their intimate interrelatedness (Dyllick and Hockerts, 2002; Venkatraman and Nayak, 2015). Through a longitudinal case study, we investigate different sequences of complex decisions by distilling their inherent patterns. In doing so, we evaluate the effects of these decisions on sustainable growth (cf. Widell, 2012). We extend operations man

agement theory towards a more nuanced picture of operations-related decision-making processes during business growth—exceeding the current operations management focus on strategic de
cisions relating to capacity (Olhager et al., 2001)—and we contribute to business growth literature by integrating the concept of sustainability. Moreover, we provide practical guidance for managers of growing SMEs. The conclusions presented here are drawn from the specific challenges faced by one company in a growth phase; the use of this case study makes this paper particularly relevant for businesses in similar situations. Furthermore, relating these challenges to concepts discussed in literature ensures that the findings can be generalized more broadly through a process of theoretical abstraction, thus increasing the external validity of our results.
The full paper is available at the following link: http://www.emeraldinsight.com/doi/pdfplus/10.1108/JGR-11-2016-0031

Uni für Kinder – Vorlesung „Warum der Eisbär die Sonne, das Wasser und den Wind so mag“

Seit 2006 findet an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt regelmäßig  die Uni für Kinder statt. Im Rahmen dieser werden auf die jungen Forscherinnen und Forscher von Morgen zugeschnittene Vorlesungen in den Hörsälen der Alpen-Adria-Universität angeboten. Auch diesen Feber war es wieder so weit und Frau Prof. Hampl und Herr Dr. Sposato der Abteilung für Nachhaltiges Energiemanagement erklärten in ihrem Vortrag „Warum der Eisbär die Sonne, das Wasser und den Wind so mag“. In knapp 20 minütigen Vorlesungen wurde den Kindern vermittelt wie der Klimawandel funktioniert, wie dadurch das Eis am Nordpol schmilzt und warum es darum für den Eisbären immer schwieriger wird dort zu überleben. In der Folge wurden erörtert wie mit Sonnenenergie, Wasserkraft und Windkraft  Energie hergestellt werden kann um so den Klimawandel zu stoppen und damit dem Eisbären am Nordpol zu helfen. Frau Prof. Hampl und Herr Dr. Sposato waren begeistert von den vielen aufmerksamen Schülerinnen und Schülern und den zahlreichen interessierten und engagierten Fragen. Das Team freut sich schon auf die nächstjährige Uni für Kinder. Ein Videobeitrag zur Vorlesung und der Uni für Kindern im allgemeinen folgt in Kürze.

 

Nachberichte und TV-Beitrag zur „Clean Energy Design Thinking Challenge“ im Feber 2017

Die Clean Energy Design Thinking Challenge stößt auf großes mediales Interesse

Einen Beitrag von Kärnten TV finden sie HIER zum Nachsehen. Des weiteren berichtete auch die Kleine Zeitung in ihrer Print-Ausgabe und ONLINE. Auf der Facebook-Seite des UNI Management Club Kärnten finden Sie darüber hinaus zahlreiche Bilder, Videos und Berichte.

Campus TV der AAU hat ein Kurzvideo erstellt. Den Link dazu finden Sie hier.

 

Öffentliches Habilitationskolloquium unter Vorsitz von Frau Univ.-Prof. Dr. Nina Hampl

Am Dienstag, den 14. März wird Frau Univ.-Prof. Dr. Nina Hampl als Vorsitzende die Habilitationskommission von Herrn DI Dr. Johannes Schmidt leiten. Zu dieser Veranstaltung an der BOKU Wien am Institut für Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung  sind Sie herzlich eingeladen. Es erwarten Sie ein spannender Lehrvortrag, gefolgt von einem aktuellem Fachvortrag.

Nähere Information entnehmen Sie diesem FLYER