Testtag für E-Mobilität in der Bergrettung Kärnten

Gerne möchten wir Sie zum Testtag für E-Mobilität in der Bergrettung Kärnten einladen, welcher im Rahmen des Bergrettungsprojekts „START – Smart Test of Alpine Rescue Technology“ am 15.08.2019 ab 9 Uhr in Gödersdorf (Hotel Zollner, Finkensteiner Straße 14) stattfinden wird. An diesem Tag werden innovative, elektromotorisierte Technologien (Drohne, E-Bike und E-Trage) präsentiert, die sich nicht nur für den Rettungseinsatz im alpinen Gelände eignen, sondern diesen gar vereinfachen und effizienter gestalten sollen.

 

  • Ablauf des Testtages:
    • Start um 09:00 mit Kurzvorträgen der einzelnen Experten zu den jeweiligen Technologien
    • 10:00 bis 12:00: Drohne – Einsatzsimulationen und Anwendungsszenarien
    • 12:00 bis 13:00: Mittagspause
    • 13:00 bis 15:00: E-Bike – Präsentation und Test
    • 15:00 bis 17:00: E-Trage – elektromotorgestützter Patiententransport
    • Ab 18:00: Abendessen mit Buffet und gemeinsamem Ausklingen des Tages

 

  • Experten:
    • E-Bike: MAXX Rosenheim
    • Drohne: Air6 Systems Klagenfurt
    • E-Trage: Greischberger Rescue Systems

 

Neben einer theoretischen Einführung in die Technologien, wird den BergretterInnen die Möglichkeit des selbst Austestens geboten und unter allen TeilnehmerInnen ein Schulungsflug mit der Drohne verlost.

 

Details zum Ablauf und dem Programm können aus der angehängten offiziellen Einladung entnommen werden.

Einladung Testtag E-Mobilität

Internationaler Research Workshop „Hydropower“

Am 3. und 4. April 2019 fand an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (AAU) ein internationaler Research Workshop zum Thema Wasserkraft in der Stromproduktion statt. Der Workshop wurde von der Abteilung für Nachhaltiges Energiemanagement gemeinsam mit David C. Finger, Reykjavik University, Island, organisiert und fand im Rahmen der Erasmus+ Partnerschaft dieser beiden Institutionen statt. Ziel dieses Workshops war, einen interdisziplinären Austausch zwischen ForschungskollegInnen von Island, der Schweiz und Österreich zu fördern. Des Weiteren stellten auch zwei Unternehmensvertreter von KELAG AG und VERBUND Hydro Power GmbH ihre Aktivitäten im Bereich Wasserkraft und Digitalisierungsinitiativen vor. Den Workshop rundete eine Exkursion zur VERBUND Kraftwerksgruppe Malta-Reißeck ab. An dem Workshop und der Exkursion nahmen auch Studierende der AAU teil.

Details zur Agenda finden Sie hier.

Die AAU ist seit kurzem auch Associate Member des neu gegründeten EERA Joint Programme Hydropower (https://www.eera-set.eu/eera-joint-programmes-jps/list-of-jps/hydropower/). Ansprechpartnerin zu EERA und dem Joint Programme an der AAU ist Univ.-Prof. Dr. Nina Hampl (nina [dot] hampl [at] aau [dot] at).

Aufruf: Europa-Preis des Landes Kärnten für wissenschaftliche Arbeiten wird vergeben

Das Land Kärnten prämiert durch den „Europa-Preis“ herausragende wissenschaftliche Arbeiten, die sich mit Europa-Themen und deren Auswirkung und Bedeutung für das Bundesland Kärnten befassen. Ziel des Europa-Preises ist es, Kärntner Studierende zu begeistern, ihre wissenschaftliche Abschlussarbeit an Europa-Themen bzw. Themen der Europäischen Union auszurichten, dadurch das Europabewusstsein zu stärken und somit zu einem Mehrwert für Kärnten beizutragen.

DOTIERUNG
Das Land Kärnten vergibt je zwei Stipendien in den Kategorien Bachelorarbeit, Diplom- oder Masterarbeit und Dissertation:

  • Bachelorarbeit: zwei Stipendien á € 300,–
  • Diplom- od. Masterarbeit: zwei Stipendien á € 600,–
  • Dissertation: zwei Stipendien á € 1.500,–


THEMEN

Grundsätzlich sind alle EU bzw. Europa-Themen, die einen starken Kärnten-Bezug nachweisen können, aus allen akademischen Disziplinen möglich, wie z.B. Ländliche Entwicklung, EU-Regionalpolitik, EU-Sprachenvielfalt, die Bedeutung der EU als Friedensprojekt, EU-Bildungsprogramm „Erasmus+“, oder dgl.

ANFORDERUNGEN
Der Europa-Preis“ richtet sich an Studierenden österreichischer Hochschuleinrichtungen (Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen) mit starkem Kärnten-Bezug (zB Hauptwohnsitz in Kärnten, Studienort in Kärnten, Schulabschluss in Kärnten, etc.), die eine inhaltlich entsprechende wissenschaftliche Abschlussarbeit verfasst haben. Ausgenommen von Einreichungen sind Abschlussarbeiten mit der Beurteilung „Genügend“ und „Nicht Genügend“. Die Bewerber müssen Staatsangehörige der Europäischen Union sein.

Die wissenschaftliche Arbeit muss im Jahr 2018 bzw im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen worden sein (Abschluss der Arbeit im Zeitraum 1. Jänner 2018 bis 31. Mai 2019).

Einreichungen von Studierenden, die für dieselbe Arbeit bereits einen anderen Preis des Landes Kärnten erhalten haben, sind von der Vergabe des Europa-Preises ausgenommen.

BEURTEILUNG
Über die Zuerkennung des Stipendiums entscheidet eine Fachjury, der vier ExpertInnen der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, der Fachhochschule Kärnten, der Pädagogischen Hochschule Kärnten sowie des Landes Kärnten angehören.

ENDE DER BEWERBUNGSFRIST
Stipendien-Anträge konnten bis 31. Mai 2019 gestellt werden

Antragsunterlagen:
Ausschreibung
Antragsformular + Teilnahmebedingungen

VERLEIHUNG:
Die „Europa-Preise des Landes Kärnten“ werden Ende September/Anfang Oktober verliehen.

Bewerbungen werden per E-Mail oder auf dem Postwege an folgende Adresse gerichtet:

Amt der Kärntner Landesregierung
Abteilung 1 – Landesamsdirektion
UAbt. Europäische und internationale Angelegenheiten
Frau Silvia Hrstic
Mießtalerstraße 1
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Tel. 050 536-10132
Mail: eu-buero [at] ktn [dot] gv [dot] at

Website: http://www.europa.ktn.gv.at/318607_DE-Kaernten_in_der_EU-Europa-Preis

Stipendien für Europäisches Forum Alpbach zu vergeben

Es sind die jungen Menschen von heute, die das Europa von morgen gestalten werden. Mit unseren Stipendien für das Europäische Forum Alpbach 2019 wollen wir einigen Hundert klugen Köpfen unter 30 eine europäische Perspektive eröffnen und sie für Europa begeistern.

Bewerben sie sich für ein Alpbach-Stipendium.

Die Bewerbungsfrist endet am 29. März 2019.

Wissenschaftlicher Austausch und internationaler Dialog
Ein Stipendium bietet die Möglichkeit, an den Seminaren, Breakout-Sessions und Plenardebatten des Europäischen Forums Alpbach teilzunehmen. Das Angebot richtet sich an unter 30-Jährige aus aller Welt, die mit frischen Ideen für Wissenschaft und Gesellschaft im Gepäck nach Alpbach kommen wollen.

Alle Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten stehen ab sofort online:
www.alpbach.org/de/stipendien/

Mehr: Video | Twitter | Facebook | Flyer & Poster

Einreichungen für den Energy Globe Award

Der Energy Globe Award zeichnet jährlich herausragende, nachhaltige Projekte im Bereich Umwelt und Energie aus. Die Awards werden auf internationaler Ebene in den 6 Kategorien Erde, Feuer, Wasser, Luft, Jugend und „Sustainable Plastics“ und zusätzlich auf nationaler ebene vergeben. Mit über 180 teilnehmenden Staaten ist der Award der heute weltweit größte Umweltpreis. Die internationalen Kategoriensieger werden im Rahmen einer weltweit ausgestrahlten Zeremonie geehrt, erhalten insgesamt ein Preisgeld von 10.000 Euro und stehen im Rampenlicht der internationalen Medienberichterstattung.

Einreichungen sind ab sofort wieder möglich. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Energy Globe Award 2019_AT

Was die Weltanschauung mit der Windkraft verbindet

Im Interview mit ad astra vom 1. Oktober 2018 spricht Nina Hampl  über Windkraft und beantwortet Fragen zu der sozialen Akzeptanz von erneuerbaren Energietechnologien.

Das ganze Interview finden Sie hier.

Individualismus bremst Verkaufszahlen von Elektroautos

Elektroautos werden günstiger, deren Reichweiten größer und die Ladestationen mehren sich allerorten. Trotzdem bleiben die Verkaufszahlen weiter unter den Erwartungen von Industrie und Politik. Eine kürzlich erschienene Publikation beleuchtet nun die NutzerInnen und Nicht-NutzerInnen von Elektroautos. Eines der Ergebnisse: Psychologische Faktoren spielen eine signifikante Rolle dabei, ob jemand auf ein Elektroauto umsteigt oder nicht.

Weiterlesen

Erfolgreicher Projektantrag ReTour – Austrian Climate Change Research Program

Die Abteilung für Nachhaltiges Energiemanagement erhielt im Jahr 2017 ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk in Form einer Zusage für ein Forschungsprojekt im Rahmen des zehnten Calls des Austrian Climate Change Research Program des Klima- und Energiefonds. Das Projekt ReTour – Renewable Energy in Tourism Regions, in Kollaboration mit Partnern der Universität für Bodenkultur Wien, widmet sich unter Leitung von Frau Prof. Hampl und Herrn Dr. Robert Sposato der Frage sozialer Akzeptanz zukünftiger Photovoltaik- und Windkraft-Szenarien in österreichischen Tourismusregionen. Das Projekt, mit einer geplanten Laufzeit von 2 1/2 Jahren, startete am 1. Juni diesen Jahres. Wir freuen uns darauf, Ihnen in Zukunft an dieser Stelle mehr darüber zu berichten. Einstweilen ein kurzes Abstract aus dem Antrag selbst, welches das Projektvorhaben in aller Kürze vorstellt.


ReTour is an inter- and transdisciplinary research project that studies social acceptance of future renewable energy scenarios using a case study approach in selected tourism regions. In collaboration with an advisory stakeholder group the project uses a mix of methods, including spatially explicit modelling of potentials, focus groups, conjoint analysis, visualization studies and virtual reality assessments. Findings and methodology will contribute to more efficient planning processes, foster social acceptance and ultimately help maximize the share of renewable energy“

Gastvortrag von Ass.Prof. Russ McBride zum Thema „Hazards in socio-economic theory: Are entrepreneurial opportunities objective?“

Ass.Prof. Russ McBride kommt von der University of California, Merced und hält seinen Vortrag am Dienstag, den 12. Juni 2018 um 17 Uhr im Raum z.1.08.

Weiterlesen

Angebot für Studierende – Teilnahme am SAP Forum in Linz, 25.-26. April 2018

Liebe Studierende,

Von 25.-26. April findet das diesjährige SAP Forum im Design Center in Linz statt.

Unter dem Motto „Discover the Universe“ begeben wir uns auf eine Reise in das digitale Universum. Es werden interessante Vorträge von SAP, Kunden und Partnern sowie Workshops und Round Tables angeboten, um IT Fachwissen mit dem relevanten Business Kontext zu verbinden.

Darüber hinaus erwarten uns Highlights, wie

  • Keynotes von Neil Harbisson, dem weltweit ersten Cyborg sowie Franz Viehböck, Österreichs ersten und einzigen Raumfahrer
  • Networking mit 1.200 Teilnehmern aus allen Branchen und Unternehmensbereichen
  • Tolle Abendveranstaltung mit Top DJ

Das SAP Forum ist Österreichs größter SAP Event: wir erwarten 1.200 Teilnehmer aus allen Fachbereichen der Unternehmen an einem Ort.

SAP University Alliances bietet bis zu 20 Studierenden die Gelegenheit, an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

Studierende erhalten folgende Möglichkeiten:

  • Kostenlose Teilnahme am Event und an der Abendveranstaltung
  • Kundenshowcases hautnah erleben
  • Die neuesten Trends  und Innovationen aus der IT exklusiv erleben
  • Inhaltliche Weiterbildung zu Themen wie Innovation, Cloud, digitale Transformation
  • Möglichkeit der Teilnahme an den Workshops/Experience Rooms
  • Eine einzigartige Möglichkeit, sein Netzwerk zu erweitern

 

Unsere Erwartung an die teilnehmenden Studierenden ist:

  • Bereitschaft zur Mitarbeit am Event im Ausmaß von bis zu 2 Halbtagen
    (z.B. Unterstützung bei den Showcases , am InfoDesk, ….. )
  • ein Nachbericht über die Erfahrungen der Teilnahme am SAP Forum
  • Eintreffen am Dienstag, den 24. April spätnachmittags für eine Einschulung und Kennenlernen

 

SAP übernimmt die Konferenzkosten, die Übernachtung, die Teilnahme an der Abendveranstaltung sowie Verpflegung.
Die Anreise ist selbst zu organisieren.

Nähere Information zur Veranstaltung finden Sie unter SAP Forum sowie dem Info-Video

Studierende können sich mit CV per mail direkt bei nextgen [dot] austria [at] sap [dot] com bis spätestens 10. April  bewerben.

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Mag. Silvia Rathgeb

SAP University Alliances Director/ SAP Next-Gen Austria