Forschungstage Visuelle Kultur, 30.9.-1.10.2021 (Z.1.09)

Die Abteilung Visuelle Kultur des Instituts für Kulturanalyse lädt Sie recht herzlich zu den 

Forschungstagen VISUELLE KULTUR
am 30.9. und 1.10., im Z.1.09 ein.

Vortragende: 

Alice Pechriggl, Maja Soboleva, Martina Merz, Roswitha Breckner, Elisabeth Mayer, Johannes Marent, Erec Gellautz, Sebastian Reinwald, Jasmin Donlic, Matthias Klestil, Angela Fabris, Sabrina Gärtner, Katrin Ackerl Konstantin, Andreas Hudelist, Sebastian Mühl, Stefan Reichmann, Klaudija Sabo, René Schallegger, Anna Schober-de Graaf, Matthias Wieser, Eva Tropper, Arno Rußegger, Max Peter Menzel, Lukas Vejnik, Gernot Waldner, Elisabeth Fritz

Hier finden Sie unser Programm.

 

Anmeldung Sekretariat Visuelle Kultur: Petra [dot] Stroj [at] aau [dot] at
instagram: @visuellekulturaau

Auf Ihre Teilnahme freut sich das Team der Visuellen Kultur / IFK

Wir müssen endlich entschlossen handeln! Die Scientists4Future Kärnten unterstützen den 8. weltweiten Klimastreik am 24.9.2021

Der jüngste Bericht des Weltklimarates IPCC spricht eine deutliche Sprache: Das Zeitfenster, das uns bleibt, um die Erderwärmung einzudämmen, scheint sich schneller als befürchtet zu schließen. In der Wissenschaft gibt es längst einen breiten Konsens darüber, was dringend getan werden muss. Trotzdem passiert viel zu wenig und das viel zu langsam. Wir müssen endlich entschlossen handeln! Deshalb unterstützen Wissenschaftler*innen auf der ganzen Welt die Arbeit von Fridays for Future – auch beim großen Klimastreik am kommenden Freitag. Die Landesgruppe Kärnten ist bei den Demos in Klagenfurt Heiligengeistplatz (11 Uhr) und Villach Bahnhofsplatz (14 Uhr) dabei.

Weiterlesen

Veranstaltungshinweis „Ländliche Räume im deutschsprachigen Raum: Abgehängt oder im Aufwind?“

Im Rahmen der #GeoWoche2021 organisiert der Deutsche Verband für Angewandte Geographie (DVAG) am 6. Oktober 2021 eine Mittagsdiskussion zum Thema „Ländliche Räume im deutschsprachigen Raum: Abgehängt oder im Aufwind?“. Es diskutieren dazu Prof. Dr. Ingo Mose (Sprecher AK Ländliche Räume in der DGfG), Dr. Stefanie Arens (Südwestfalen Agentur und Regionale 2025 in Südwestfalen), Prof. Dr. Rainer Danielzyk (Beirat für Raumentwicklung beim BMI), Prof. Dr. Martin Heintel (Sprecher des österreichischen Verbandes für Angewandte Geographie und ländlicher Raumforscher) und Prof. Dr. Matthias Naumann (Universität Klagenfurt). Mehr Informationen zur Veranstaltung gibt es unter:

https://geographie-dvag.de/events/laendliche-raeume-im-deutschsprachigen-raum-abgehaengt-oder-im-aufwind-dvag-mittagsdiskussion-im-rahmen-der-geowoche2021/

Neuerscheinung „Regionale Steuerung der Energiewende in Nordostdeutschland“

Bei der Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft (ARL) ist der Forschungsbericht „Regionale Steuerung der Energiewende in Nordostdeutschland. Innovationen im Planungssystem?“ erschienen. Am Bericht waren Ludger Gailing, Petra Overwien, Matthias Plehn, Nadin Gaasch, Henry Lewerentz, Robert Riechel, Andrea Bues, Matthias Naumann und Jens Hoffmann beteiligt.
Die Publikation ist online frei verfügbar: https://shop.arl-net.de/media/direct/pdf/fb/fb_017/fb_017_gesamt.pdf

Themenheft „Vergessenes Land? Perspektiven auf rurale Entwicklung“ erschienen

Das Themenheft „Vergessenes Land? Perspektiven auf rurale Entwicklung“ der „PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft“ ist erschienen. Das Heft behandelt aktuelle Transformationen ländlicher Räume und wurde von Bernd Belina (Goethe-Universität Frankfurt am Main), Andreas Kallert (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt), Michael Mießner und Matthias Naumann herausgegeben. Das Editorial zum Themenheft ist online frei verfügbar:

https://prokla.de/index.php/PROKLA/article/view/1961

Anmeldung GeoWoche2021

Die Anmeldung für die #GeoWoche2021, die von 5. bis 9. Oktober 2021 online stattfindet, ist jetzt für alle Interessierten offen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Unser Institut ist mit mehreren Veranstaltungen vertreten.

Neuerscheinung u. a. von Dr. Peter Jordan: Place-Name Politics in Multilingual Areas

Place-Name Politics in Multilingual Areas –  A Comparative Study of Southern Carinthia (Austria) and the Těšín/Cieszyn Region (Czechia)

Authors: Jordan, P., Mácha, P., Balode, M., Krticka, L., Obrusnik, U., Pilch, P., Sancho Reinoso, A.

About this book:
This book explores the role of place names in the formation and maintenance of individual and group identities in multilingual and multi-ethnic situations. Using examples from Austria and Czechia as case studies, the authors examine the power of place names through an interdisciplinary and multi-methods approach that draws from the fields of anthropology, geography, sociolinguistics and toponomastics. The book contextualises both places within their social and political histories, and probes recent debates in the social sciences relating to place names, identity and power. It will be of interest to scholars and students focusing on place names and naming practices, minority communities and languages, and linguistic landscapes.

 

Geographische Wissenschaft übernimmt Verantwortung für die Zukunft im neuen AK Klimakrise & gesellschaftliche Transformation!

Die Gründung des Arbeitskreises „Klimakrise und gesellschaftliche Transformation“ findet am 7.10.21 von 19:00-20:30 Uhr in der Session „Scientists for Future Go Geography: Wissenschaft mit Verantwortung für die Zukunft im neuen AK Klimakrise & gesellschaftliche Transformation!“ statt. Neugierige und Interessierte sind herzlich willkommen!
Kirsten v. Elverfeldt (Klagenfurt) & Eva Nöthen (Frankfurt)“

Weitere Infos unter: https://vgdh.geographie.de/aktuelles/2021/16139/

Rudolf Wastl: Kärntner des Tages / Geograph mit Liebe zur Praxis

https://www.kleinezeitung.at/kaernten/6013280/Kaerntner-des-Tages_Geograph-mit-Liebe-zur-Praxis

Zur Visitenkarte von Herrn Mag. Dr. Rudolf Wastl

Einladung: Vortrag zum Thema „Recht auf Dorf“ und „Progressiver Ruralismus“ von Michael Mießner am 2. August 2021, 18 Uhr

Die Mecklenburger AnStiftung und die Europäische Akademie Mecklenburg-Vorpommern laden ein zum Online-Meeting in der Reihe “Die Revolution des Landlebens”.

Am Montag, den 2. August, von 18:00 Uhr bis 19:15 Uhr spricht Dr. Michael Mießner über das Thema

„Recht auf Dorf“ und „Progressiver Ruralismus“:
Kompass alternativer Entwicklungsstrategien für ländliche Räume

Dr. Michael Mießner ist aktuell Postdoc-Assistent an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Aus kritisch-geographischer Perspektive forscht er zu regionaler und ländlicher Entwicklung, Raumplanung sowie Immobilienmärkten und sozialräumlichen Entwicklungen abseits der Metropolen. Er ist Mitverfasser des Buches „Kritische Landforschung“ (2021) sowie Mitherausgeber der gleichnamigen Buchreihe im transcript-Verlag und des Sammelbandes „Kritische Geographien ländlicher Entwicklung“ (2019, Verlag Westfälisches Dampfboot).

Zum Vortragsthema:

Ländliche Räume sind in den letzten Jahren wieder vermehrt in den Fokus der medialen Aufmerksamkeit gelangt. Gezeichnet wird häufig ein Bild abgehängter Regionen, die besondere politische Aufmerksamkeit und Unterstützung benötigen. Ländliche Orte und ihre Bewohner*innen erscheinen so als Bedürftige und nur selten als eigenständige Akteure. Gleichzeitig sind die regionalpolitischen Strategien darauf ausgerichtet die Position ländlicher Räume im Wettbewerb der Regionen zu verbessern. Dass ein solcher Wettbewerb immer auch Verliererregionen produziert, wird dabei ausgeblendet. Im Vortrag sollen mit dem „Recht auf Dorf“ und dem „Progressiven Ruralismus“ Eckpunkte eines Kompasses für eine alternative Landpolitik vorgestellt werden, die die ländlichen Akteure als handelnde Subjekte ernst nimmt und sich nicht in das Wettbewerbsdogma einfügt.

 

Wenn Sie kostenlos teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei Ewa Wilk von der Europäischen Akademie an: e [dot] wilk [at] ea-mv [dot] com
Sie erhalten dann den Zoom-Link für die Veranstaltung.
Wenn Sie bereits in diesem Jahr an einer der Vorträge zur „Revolution des Landlebens“ teilgenommen haben, können Sie den Link wiederverwenden.

Im Anschluss besteht für besonders Interessierte ab 20.15 die Gelegenheit eines Nachgesprächs mit mir als Moderator, ebenfalls über Zoom – den Link erhalten Sie während des Vortrags.

In der Hoffnung, Sie am nächsten Montag begrüßen zu können, grüßt Sie herzlich

Wolf Schmidt

 

PS: Die bisherigen Vorträge können Sie hier sehen: https://www.anstiftung-mv.de/materialien-grussworte/

http://www.stiftungsblog.dr-wolf-schmidt.de

http://www.landblog-mv.de