Herbstworkshop der WK Personal in Düsseldorf

Am 17. und 18. September 2020 fand der jährliche Herbstworkshop der Wissenschaftlichen Kommission Personal im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf statt. Die Konferenz, welche in Präsenz abgehalten wurde, fand unter strenger Einhaltung von Hygienevorschriften und mit begrenzten Teilnehmer*innenzahlen, statt.

Die Abteilung PFO war mit Univ.-Ass. Claudia Kitz und  mit einem Vortrag unter dem Titel „Delivering bad news in organizations: A systematic review“ vertreten.

 

Zudem referierte Claudia Kitz im Rahmen einer online Parallelveranstaltung für Nachwuchswissenschaftler*innen aus dem deutschsprachigen Raum am 15. September über ihr Dissertationsvorhaben im Forschungsfeld Personal & Organisation.

 

 

Weitere Informationen zu den Beiträgen des Herbstworkshops sind unter http://hermes.hsu-hh.de/kommissionpersonal/herbstworkshop-2020/ abrufbar.

Vorträge im Rahmen der Veranstaltung „Forum Law & Economics“

Im Rahmen des Forums „Law & Economics“, das am 15.10.2020 an der Universität Klagenfurt stattfindet, referieren Frau Mag. Christina Markowski LL.M. EMLE (Markovski Schellmann Rechtsanwälte)  zum Thema Grundzüge der verhaltensbasierten Rechtsökonomie und Herr Assoc. Prof. Dr. Wolfgang Weigel (Universität Wien) zum Thema Die Pragmatisierung – (k)ein Nachruf.

Die Presse – Gastbeitrag von Olaf Riss und Michael Pfeifer

Zeugen sind grundsätzlich zur wahrheitsgemäßen Aussage verpflichtet. Das gilt vor Verwaltungsbehörden, vor Gerichten und ebenso vor dem parlamentarischen Untersuchungsausschluss. Nur unter besonderen Voraussetzungen kann ein Zeuge die Aussage verweigern; in diesem Fall spricht man von einem Entschlagungsrecht des Zeugen. Eines der wichtigsten Entschlagungsrechte besteht, wenn sich der Zeuge mit seiner Aussage der Gefahr strafgerichtlicher Verfolgung aussetzt.

In einem aktuellen Artikel im Rechtspanorama der Tageszeitung Die Presse beleuchten Michael Pfeifer und Olaf Riss vom Klagenfurter Lehrstuhl für Wirtschaftsprivatrecht, warum und unter welchen Voraussetzungen Zeugen dieses Entschlagungsrecht beanspruchen können.

Die Presse Rechtspanorama, 28.9.2020

 

Stellenausschreibung Qualitätsmanagement

Das a. ö. Elisabethinen-Krankenhaus in Klagenfurt sucht ab sofort eine/n Mitarbeiter/in im Qualitätsmanagement, Vollzeit (40 WoStd.)

Das a. ö. Elisabethinen-Krankenhaus in Klagenfurt kooperiert eng mit dem weltweit tätigen Orden der Barmherzigen Brüder, der in Österreich Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens in sieben Bundesländern betreibt.
Unser Haus verfügt neben einer Radiologie über bettenführende Bereiche in den Schwerpunkten Orthopädie, Allgemeinchirurgie und Innere Medizin, über ein Department für Akutgeriatrie sowie über eine interdisziplinäre Intensivstation.
In dieser Position sind Sie als Mitarbeiter/in der Stabsstelle Qualitätsmanagement der Kollegialen Führung der A.ö. Krankenhaus der Elisabethinen Klagenfurt GmbH unterstellt.

 

Ihre Aufgaben

      • Ausbau und Weiterentwicklung des strategischen Qualitätskonzeptes (insbesondere die Vorbereitung zur pCC inkl. KTQ RE-Zertifizierung Ende Oktober 2021)
      • Mitarbeit in Projekten und Übernahme der Dokumentation (z.B. Protokollführung, Dokumentation im Projektmanagementtool)
      • Durchführung von Qualitätssicherungsmaßnahmen (Audits, Zertifizierungen, etc.)
      • Übernahme von Projektleitungen für beauftragte Qualitätsprojekte
      • Weiterentwicklung der QM-Tools, Standards und Prozesse sowie des Dokumentenlenkungssystems entsprechend der Unternehmensstrategie und -ziele
      • Betreuung des klinischen Risiko-Management-Systems
      • Übernahme von administrativen und organisatorischen Aufgaben (Front Office Tätigkeiten)
      • Erstellung von Präsentationen, fachspezifischen Dokumentationen/Unterlagen, Berichten, Statistiken und Abweichungsanalysen
      • Organisation und Durchführung von regelmäßigen Messungen und Überwachungen (z.B. Wartezeitmessungen in den Ambulanzen

Ihre Kompetenzen

      • abgeschlossenes Universitäts- bzw. Fachhochschulstudium (Qualitätsmanagement, Public/Business Management, Gesundheitsmanagement, ABWL etc.)
      • Fundierte Kenntnisse in Qualitätsmanagementsystemen
      • mehrjährige Berufserfahrung von Vorteil
      • Erfahrung im Gesundheitswesen von Vorteil
      • ausgezeichnete EDV Kenntnisse, vor allem MS-Office (Word, PowerPoint, Excel)
      • ausgeprägte Teamfähigkeit und soziale Kompetenz
      • selbständige, genaue, strukturierte und vorausdenkende Arbeitsweise
      • starke Organisationsfähigkeit
      • Belastbarkeit und Flexibilität
      • freundliches, kommunikatives und sicheres Auftreten

Wir bieten

      • ein werteorientiertes Arbeitsumfeld und kollegiales Miteinander
      • einen sicheren Arbeitsplatz und eine langfristige Perspektive
      • die Möglichkeit, selbständig Prozesse zu gestalten und zu verantworten
      • Hohe Qualitätsstandards
      • interessante Entwicklungsmöglichkeiten in einem zukunftsorientierten Krankenhaus
      • gute Verkehrsanbindung und zentrumsnahe Lage
      • Großes Angebot an internen und externen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
      • freiwillige Sozialleistungen (z.B. Betriebskantine, Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung u.v.m.)
      • Das kollektivvertragliche Mindestentgelt für dies Position beträgt bei Vollzeitbeschäftigung (FH-Studium, ohne Vordienstzeiten) €2.407,34 brutto monatlich. Überzahlung auf Grund der Qualifikation und Berufserfahrung ist möglich

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung

Bewerbungen bis 04.10.2020 online unter https://bewerbung-klagenfurt.barmherzige-brueder.at/Job/864

Kontakt: Andrea Wolfinger, BA (Personalabteilung)

Links:

Webseite des Elisabethinen Krankenhauses Klagenfurt
Informationen zum Datenschutz – Elisabethinen Krankenhaus Klagenfurt

20.000 Downloads

Das Buch „Contemporary Entrepreneurship. Multidisciplinary Perspectives on Innovation and Growth“ (Springer International, 2016), das auf der ECFED Conference beruht, die 2014 in Klagenfurt durchgeführt wurde, und das von D. Bögenhold, J. Bonnet, M. Dejardin und D. Garcia Prerez de Lima herausgegeben wurde, hat nunmehr neben einer Vielzahl an Hardcopies auch 20.000 elektronische Downloads erreicht. Von Klagenfurter Seite waren hier D. Bögenhold, R. Breitenecker, J. Langer, F. Naz., E. Schwarz und Z. Parastuty als Autoren vertreten. Karen Meehan hatte das Layout und die redaktionelle Bearbeitung besorgt.

Book Cover Contemporary Entrepreneurship

Corona als Logistik-Problem: Forschungsprojekt sucht nach Lösungen

Während im März und im April 2020 das öffentliche Leben fast vollständig stillstand, setzt die Politik nun auf neue Strategien, die große logistische Herausforderungen bedeuten. In einem FWF-Akut-Projekt will man nun bessere Planungsmethoden für die herausfordernden Zeiten erarbeiten.

Weiterlesen

Juristen-Forum am Faaker See am 06.10. und 07.10.2020 – „Persönlichkeitsschutz des Arbeitnehmers gegenüber Dritte im Konfliktfall“

Ärzte geraten immer wieder unter Druck von Seiten der Medien, wenn Patienten den Vorwurf von Behandlungsfehlern erheben. Allzu oft fehlt es auch an Rückendeckung durch den Arbeitgeber, sodass es schnell zu berufsschädigenden Vorverurteilungen kommt.

Das Seminar befasst sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit der Frage, inwieweit es Pflichten des Dienstgebers und der Belegschaftsvertretung gibt, den Spitalsarzt in solchen Situationen zu schützen.

Als Vortragende sind unter anderem Univ.-Prof. Dr. Christoph Kietaibl zum Thema „Rechte und Pflichten des Betriebsrats bzw. der Personalvertretung“

und Univ.-Prof. Dr. Gerhard Baumgartner zum Thema „Verfassungsrecht/Medienrecht: Persönlichkeitsschutz im Verhältnis zu Medien“ eingeladen.

Gute Ideen für ein besseres Leben im Alpen-Adria-Raum gesucht: Ideenwettbewerb für soziale Innovationen startet

Haben Sie eine Idee, die ein gesellschaftliches oder ökologisches Problem in der Alpen-Adria-Region löst? Das EU-Projekt „Social Impact for the Alps Adriatic Region (SIAA)” hat aktuell einen Ideenwettbewerb ausgeschrieben. Die Einreichfrist läuft bis 15. November 2020. 

Weiterlesen

Initiativbewerbungen erwünscht

In den vier Fachbereichen des Instituts für Rechtswissenschaften ist ein sehr engagiertes Team von studentischen Mitarbeiter/innen und Universitätsassistent/innen tätig. Wir freuen uns sehr, wenn auch Sie Interesse daran haben, am Institut für Rechtswissenschaften mitzuarbeiten und Teil unseres Teams zu werden. Freie PRAE DOC-Stellen (Universitätsassistent/innen) schreiben wir über das Job-Portal der AAU aus (jobs.aau.at). Außerdem veröffentlichen wir freie Stellen immer auf unseren Social Media-Kanälen.

Auch wenn gerade keine Stelle zu besetzen sein sollte, freuen wir uns sehr über Initiativbewerbungen als studentische/r Mitarbeiter/in mit fortgeschrittenem Studium oder als Universitätsassistent/in. Wir halten Ihre Bewerbung dann in Evidenz, bis wieder eine Stelle zu besetzen ist. Bei Interesse senden Sie Ihre aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Studienerfolgsnachweis) bitte per Mail an wirtschaftsprivatrecht [at] aau [dot] at.

 

Klimapolitik und erneuerbare Energien haben trotz COVID-19 weiterhin hohen Stellenwert für die österreichische Bevölkerung

Eine im Juni dieses Jahres durchgeführte Studie zum Thema erneuerbare Energien von Universität Klagenfurt, WU Wien, Deloitte Österreich und Wien Energie liefert ein klares Bild zur Stimmungslage der österreichischen Bevölkerung inmitten der Corona-Krise. Die Akzeptanz für erneuerbare Energien ist trotz COVID-19-Pandemie anhaltend hoch. Immer mehr Menschen fordern klima- und energiepolitische Maßnahmen. Allerdings bezweifelt rund ein Viertel der Österreicher*innen, dass sich die Politik nachhaltig für den Klimaschutz einsetzt. Die Konsument*innen wollen auch selbst einen aktiven Beitrag leisten: Das Interesse an Elektromobilität und nachhaltigen Produkten ist ungebrochen.

Weiterlesen