Kolloqium: Spinoza’s Natural Philosophy and the Idea of the Human Individual

Vom 10. bis 11. Mai findet das Kolloqium „Spinoza’s Natural Philosophy and the Idea of the Human Individual“ an der Unversität Lyon statt.

Organisation: Univ.-Prof.Dr. Ursula Renz & Sarah Tropper

colloque 10-11 mai

TAGUNG: Gender in Transition

GENDER IN TRANSITION

Interdisziplinäre Tagung über Inter*, Trans*

und geschlechter-non-konforme Lebensweisen

7.- 8. Juni 2018

Universität Klagenfurt

 

 

Organisation:

  • Universität Klagenfurt (AAU)
  • Institut für Philosophie in Zusammenarbeit mit Institut für Psychologie
  • Zentrum für Frauen- und Geschlechterstudien
  • ÖH-queer-Referat
  • Klinikum Klagenfurt, Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Mädchenzentrum Klagenfurt

Eintritt frei – Um Voranmeldung wird gebeten!

Anmeldungen bitte an folgende E-Mail Adresse: Nicole.Markitz [at] aau.at

 

ABSAGE: Vortrag: Jérôme Lèbre „Für Statik – Ein Versuch, auf die globale Beschleunigung zu antworten“

Leider muss der für heute angekündigte Vortrag von Herrn Jérôme Lèbre abgesagt werden.

Wir bitten um Verständnis.

Philosophie-Olympiade: „Artificial Life“ Ass.Prof. Martin Weiss (Festveranstaltung)

Die Festveranstaltung zur Philosophie-Olympiade Kärnten findet jährlich im Vorfeld der jährlichen österreichweiten Philosophie-Olympiade in Wien statt. Jedes Jahr dürfen zwei SchülerInnen zur Internationalen Philosophieolympiade (IPO) fahren. Es wurden bereits mehrere österreichische TeilnehmerInnen ausgezeichnet. Die IPO 2018 wird in Bar, Montenegro, stattfinden. Es wurden im Jahr 2018 1340 SchülerInnen aus ganz Österreich angemeldet. Das ist ein hervorragendes Ergebnis! Im letzten Schuljahr waren es 1215 SchülerInnen.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 13.03.2018, 17:00-19:00 Uhr, im Stiftungssaal statt.

 

Ursula Renz: Prolegomena for a Future Philosophy of Self-Knowledge. A Kantian Strategy

Hauptvortrag von Ursula Renz beim Internationaler Workshop „Immanuel Kant: Die Quellen der Apperzeption“ am FREITAG, 16. MÄRZ 2018, 17:00 Uhr

Weiterlesen

Von der Fliege im Fliegenglas: Neue Einsichten zur Denk- und Arbeitsweise von Ludwig Wittgenstein

„Was ist dein Ziel in der Philosophie? – Der Fliege den Weg aus dem Fliegenglas zeigen.“ So heißt es in Wittgensteins Philosophischen Untersuchungen, §309. Wie er die Metapher genau verstanden haben wollte, wurde aus seinen publizierten Texten nicht in derselben Weise klar, wie dies nun anhand der Mitschriften der „Whewell’s Court Lectures“ (1938-1941) deutlich wird. Die Wittgenstein-Forscher Volker Munz und Bernhard Ritter haben die Vorlesungsmitschriften redigiert, mit Einleitungen und Verweisen auf publizierte Schriften versehen und zeitlich eingeordnet. Nun ist das Buch dazu erschienen, das viel Erhellendes zu Wittgensteins Denken bereithält.

Weiterlesen

Vom Aufkommen der Urteilskraft: Neue Forschungsplattform zu „Judgment“

In der Frühen Neuzeit (1450/1500-1800) kam dem Begriff des Urteils bzw. der Urteilskraft eine neue Bedeutung zu: Es wurden unterschiedliche Praktiken des Urteilens geprägt und eine Kultur des Urteilens geschaffen, die bis heute ein wesentliches Merkmal aufgeklärter Gesellschaften ist. Ziel einer neuen fach- und institutionenübergreifenden Kooperation ist es nun, diesen Begriff und seine wichtige Rolle für die Ausprägung moderner Gesellschaften, die sich Werten der Toleranz und der Wertschätzung von Wissen verpflichten, zu untersuchen. Als erste öffentliche Veranstaltung findet am 2. Mai 2017 die Podiumsdiskussion „500 Jahre Reformation – und kein Ende. Eine Spurensuche in Kärnten“ an der Alpen-Adria-Universität statt.

Weiterlesen

Was menschliches Leben auszeichnet

Die Philosophin Ursula Renz fragt danach, wie und in welchem Ausmaß die Tatsache, dass wir der menschlichen Lebensform angehören, unsere Art zu leben beeinflusst. Eine Antwort darauf möchte sie mit den Texten von Baruch de Spinoza finden.

Weiterlesen

„Meine praktische Philosophie.“ Der Klagenfurter Herbert-Kreis und Immanuel Kant

Der Klagenfurter Herbert-Kreis um den Industriellen und Mäzen Franz Paul von Herbert (1759 – 1811) war ein Zentrum der österreichischen Aufklärung und frühen Kant-Rezeption. Seine Schwester Maria von Herbert (1769 – 1803) korrespondierte als eine von wenigen Frauen mit dem Königsberger Philosophen. Die diesjährige Herbstausstellung in der Reihe „Kostbarkeiten aus der Bibliothek“ widmet sich Immanuel Kant, dessen Rezeption in Europa und speziell dem Klagenfurter Herbert-Kreis. (Eröffnung: 19. Oktober 2016, 11:30 Uhr) Weiterlesen

Kant, Maria von Herbert, and Early Modern Women Philosophers

Third Carinthian Workshop on Topics from Early Modern Philosophy to Kant

October 21, 2016 – October 22, 2016

Weiterlesen