74 Prozent der Deutschen sind nur dann für technische Neuerungen, wenn sie mit sozialen Werten wie Umweltschutz oder Gerechtigkeit harmonieren

Das ist nur eines der Ergebnisse, die das Projekt TechnikRadar hervorbrachte. Die Studie will ein langfristiges Monitoring darüber bieten, was die Deutschen über Technik denken. Das Projekt wird für die ersten drei Jahre von acatech (Deutsche Akademie für Technikwissenschaften) und der Körber-Stiftung gefördert. Der Projektgruppe gehört unter anderem Daniel Barben, Vorstand des Instituts für Technik- und Wissenschaftsforschung der AAU, an.

Weiterlesen

Klein, gute Infrastruktur und smarte Konzepte: Auszeithöfe bieten nachhaltige Erholung

Das Konzept der so genannten Auszeithöfe hat die Intention, die Ressourcen eines Bauernhofs ganz bewusst zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden einzusetzen. Das von Green Care Österreich in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Steiermark entwickelte Konzept wurde von Interventionsforschungsexpertinnen begleitet. Die Ergebnisse, am Beispiel des im Lesachtal gelegenen Peintnerhofs, werden nun am 13. Juni (10:30 Uhr, Landwirtschaftskammer Kärnten, Klagenfurt) in einem Pressegespräch vorgestellt.

Weiterlesen

Gastprofessur SoSe18

Herr PD Dr. Johannes Lenhard ist im Sommersemester 2018 zu Gast am Institut für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung. Seine Lehrtätigkeit umfasst ein Seminar an der AAU in Klagenfurt mit dem Titel: „Theorien und Themenfelder der Wissenschafts- und Technikforschung„, in dem Studierende einen historisch fundierten Einblick in begriffliche Grundzüge wissenschaftlichen Wissens erwerben und lernen kritisch zwischen verschiedenen wissenschaftlichen Herangehensweisen zu unterscheiden. Auf dieser Grundlage können sie unter Anleitung eigene Fallstudien unternehmen (aktuelle Themen des Unsicherheits-Diskurses betreffend).
Mehr dazu siehe: https://campus.aau.at/studium/course/91906

Extended deadline: June 3.! Deadline verlängert bis zum 3. Juni! 2nd STS Austria Conference an der AAU, 17.-19.9.2018

STS Austria-Call for Papers-extended deadline-2018 05

Achtung!

Extended deadline: June 3.! Call for the 2nd STS Austria Conference at the AAU University Klagenfurt, 17.-19.9.2018

Deadline verlängert bis zum 3. Juni! Call for Abstracts für die 2. STS Austria Konferenz an der AAU, 17.-19.9.2018

Buchpräsentation zum Element Wasser: Visuelle Kultur, Geschichte, Materie & Wirtschaftsgut

Am 6. März präsentieren die HerausgeberInnen und AutorInnen den Sammelband „Wasser. Interdisziplinäre Ansätze zum zukunftsfähigen Umgang mit einer Schlüsselressource“ ab 17:00 Uhr im Stiftungssaal der Kärntner Sparkasse am Campus der Alpen-Adria-Universität. Das Buch ist Ergebnis des Klagenfurter Interdisziplinären Kollegs, das in diesem Semester unter Einbindung der Romanistischen Medien- und Kulturwissenschaften, der Mathematik, der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sowie der Umweltgeschichte angeboten wurde.

Weiterlesen

Gastwissenschaftlerin

Von 1. bis 31. März 2018 wird Fr. Dr. Elisabeth Simbürger, Soziologin an der Universidad de Valparaíso in Chile, am Institut für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung zu Gast sein.

Vortrag von Dr. Elisabeth Simbürger mit dem Titel: „Looking for connected sociologies in the global south: the case of Chile before, during and after the military dictatorship (1973-1990). A historical reconstruction of the epistemological development of a discipline“
(Sprache des Vortrags nach Bedarf Englisch oder Deutsch)

Wann:     Do 29.3.2018, 15h00 bis 16h30
Wo:       Standort Wien der AAU, Schottenfeldgasse 29, SR 5 (5. Stock), 1070 Wien

Mehr zu Fr. Dr. Elisabeth Simbürger: http://uv-cl.academia.edu/ElisabethSimbuerger

Kreislaufwirtschaft in der EU: Maßnahmen und neues Monitoring

Kürzlich hat die EU ein „Circular Economy Package“ veröffentlicht, welches unterschiedliche Maßnahmen vorsieht, um die Transformation zu einer Kreislaufwirtschaft zu forcieren. Dazu gehört auch ein Monitoringsystem zur Messung des Fortschritts in Richtung Kreislaufwirtschaft, dessen Grundlagen vom Wiener Institut für Soziale Ökologie gemeinsam mit dem Joint Research Centre der Europäischen Kommission in Ispra entwickelt wurden.

Weiterlesen

Research Group Meeting in Vienna „The Epistemology of the Large Hadron Collider (LHC)“

Meeting in Vienna from 6th to 8th of Feb. 2018 „The Epistemology of the Large Hadron Collider (LHC)“.

In 2016 the German Research Foundation (DFG) together with the Austrian Science Fund (FWF) set up the Research Unit “The Epistemology of the Large Hadron Collider” which was tasked with investigating the philosophical, historical and sociological implications of activities at the world’s largest research machine, the Large Hadron Collider (LHC), at the European Organization for Nuclear Research (CERN) in Geneva.

The Research Unit builds on today’s physicists’ expectations of a fundamental change in the theoretical foundations of physics. It asks about the deeper reasons behind these expectations and links them to the complex conditions of physical research, in order to inquire whether these expectations are substantiated. It regards the complexity of these conditions as a challenge for the quest towards ever more encompassing and simpler descriptions of nature. The Research Unit studies these new epistemic conditions, using as its principal case study the LHC at CERN.

The Research Unit builds on a very close and successful interaction and cooperation of philosophers of science, sociologists of science, historians of science, and physicists over the course of several years which resulted in three previous projects. The Research Unit continues, but also significantly restarts, this interdisciplinary cooperation. While it still focuses on questions in the philosophy of physics and science, it also includes the historical development of physical knowledge and its embedding in social contexts. Integrating the perspectives of these different disciplines within a single Research Unit opens novel pathways for understanding the production of scientific knowledge and its structure in particle physics.

Alongside work at the individual project level and at the level of the collaborative Research Unit as such, two scientific events are planned for the first three-year period: an international conference and an international summer school on particle physics and philosophy.

Project Homepage: https://www.lhc-epistemologie.uni-wuppertal.de/home.html

„Mittelmeerrouten“: Imperiale Ökologie und  metabolistische Netzwerke im mediterranen Raum, 300-1500 n. Chr.

Einladung zum 84. MINISYMPOSIUM DES ZENTRUMS FÜR UMWELTGESCHICHTE

 

„Mittelmeerrouten“: Imperiale Ökologie und  metabolistische Netzwerke im mediterranen Raum, 300-1500 n. Chr.

Präsentation:
Dr. Johannes Preiser-Kapeller
Abteilung für Byzanzforschung, Institut für Mittelalterforschung, Österreichische Akademie der Wissenschaften

 

Moderation:
Dr. Simone Gingrich
Zentrum für Umweltgeschichte, Institut für Soziale Ökologie, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

 

Ort / Place: AAU | IFF | Standort Wien, 1070 Wien, Schottenfeldgasse 29

Zeit / Time: Donnerstag, 18. Jänner 2018, 18.15 – 20.00 Uhr

 

Weiterlesen

Neue Publikation von SEC-AutorInnen zu Energy Transitions

Haberl, Helmut, Karl-Heinz Erb, Fridolin Krausmann, Maria Niedertscheider, 2018. Global energy transitions: a long-term socioeconomic metabolism perspective, in: Barry D. Solomon, Kirby E. Calvert (eds.), Handbook on the Geographies of Energy. Edward Elgar, Cheltenham and Northampton, chapter 28.

Weiterlesen