Sustainability Award: Auszeichnungen für die AAU

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt wurde für ihre nachhaltigen Initiativen und ihre Nachhaltigkeitsforschung mit dem Sustainability Award ausgezeichnet. Zwei Ministerien vergeben Preise in acht Kategorien.

Weiterlesen

EMAS-Registrierung der Alpen-Adria-Universität

Seit 5. April 2016 ist die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt offiziell im österreichischen EMAS-Register eingetragen! Weiterlesen

Workshop Umweltprogramm 2016-17

Am 15.02.2016 wurde in einem Workshop mit Gremienmitgliedern des Umweltmanagements das neue Umweltprogramm für 2016-17 erarbeitet.
Folgende Schwerpunkte wurden gesetzt:

Abfall

  • Erhöhung der Trennquoten: Aufstellung weiterer Abfalltrennbehälter in Innen- und Außenbereichen
  • Informationsoffensive über Abfallvermeidungs- und -trennmöglichkeiten
  • Verbesserung der Datengrundlage: Aufstellung von Presscontainern für Restmüll und Papier mit Verwiegung

Mobilität

  • Sanierung der bestehenden überdachten Fahrradabstellanlage
    • Errichtung von 192 überdachten Fahrradabstellplätzen inkl. neuer Bügel
    • Errichtung von zwei E-Fahrradladestationen
  • Inanspruchnahme des öffentlichen Verkehrs erhöhen
    • Mobilitätskarten für die Außenstandorte Sterneckstraße und Musil-Institut
    • Mobilitätsgutscheine auch für die Standorte Wien und Graz
  • Verkehrsvermeidung: Förderung von Lync-Meetings durch Anschaffung von Kameras für Desktops

Energieeffizienz

  • Anlagen / Gebäudespezifische Stromzuordnung (IST-Analyse Campus)
  • Energieeinsparungen
    • Beleuchtungserneuerung in Südtrakt, Bibliothek und Vorstufe
    • Beleuchtungserneuerung Sanierung (öffentliche Gänge / Aufenthaltsbereiche)
    • Senkung des Wärmebedarfs
    • Bewusstseinsbildung

Nachhaltige Beschaffung

  • Erhöhung der Nutzungsdauer von Monitoren auf 6-7 Jahre
  • Reduzierung lokaler Drucker
  • Ankauf von Recycling-Kopierpapier für alle Standorte
  • Umstieg von PET Flaschen auf Glasflaschen
  • Elektronische Bestellabwicklung mit elektronischer Genehmigung

Kommunikation

  • Fortführung der Green Campus News & Tipps
  • Entwicklung einer Kommunikationskampagne über die Umweltleistungen der AAU
  • Regelmäßige Treffen der Umweltansprechpersonen
  • Veröffentlichung der Umwelterklärung auf der Website
  • „Haptische Kommunikationselemente“ zur Ansprache aller MitarbeiterInnen und Studierenden zur Abfallreduktion und zum Energiesparen

Weiterbildung

  • Kontinuierliche und laufende Abhaltung von internen Workshops zum Thema Umwelt
  • Umwelt-Bewusstseinsbildung bei neuen MitarbeiterInnen
  • Kontinuierliche und laufende Schulung der unmittelbar betroffenen internen und externen MitarbeiterInnen
  • Fortbildung der Umweltansprechpersonen

Neu: Mobilitätsgutscheine für MitarbeiterInnen aller Standorte

Im Zuge des EMAS-Projekts fördert die AAU die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Ziel ist es, mehr MitarbeiterInnen von der Nutzung des öffentlichen Verkehrs zu überzeugen und dadurch einen Beitrag zur Reduktion von Feinstaub- und CO2-Emmissionen sowie von Verkehrslärm zu leisten.
Ab nun können auch MitarbeiterInnen an den Standorten Wien und Graz von dieser Maßnahme profitieren!
Im Zuge des Projektes verpflichten sich die teilnehmenden MitarbeiterInnen keinen Privat-PKW zur Anreise an den Arbeitsplatz zu verwenden. Dafür wird die Nutzung des öffentlichen Verkehrs für eine Jahreskarte mit einem Gutschein von 50 % des Anschaffungspreises, maximal jedoch € 180,- unterstützt.

Müllpressen für Restmüll und Papier

Die Einführung eines Umweltmanagementsystems nach EMAS III bedingt eine möglichst detaillierte Erfassung, Darstellung und Analyse aller umweltrelevanten Daten.
Im Bereich der Abfallwirtschaft waren bislang für die Haushaltsfraktionen Restmüll, Papier, PET, Alu, Tetrapack nur Schätzungen anhand der Füllmengen und Entleerungsintervalle möglich, da bei der Abholung durch den regionalen Entsorger (Magistrat Klagenfurt) keine Verwiegung stattfindet.
Durch die Aufstellung von zwei 20 m3 fassenden Müllpressen für Restmüll und Getränkeverpackungen und die dadurch mögliche Abfall-Verwiegung können nun genaue Abfalldaten gesammelt, die Abfuhren verringert und somit CO2 eingespart werden.

Treffen der Umweltansprechpersonen

Der Einladung zum ersten Workshop für Umweltansprechpersonen am 25.02.2016 waren 36 von 41 Nominierten gefolgt. VR Martin Hitz und Frau Krenn (STENUM) informierten über die bisherigen Meilensteine im Umweltmanagementsystem. Frau Hackel (Umweltberatung Wien) gestaltete den Vortragsteil „Betriebsökologie“ mit den Schwerpunktthemen Abfallwirtschaft, Energieeffizienz im Betriebsalltag, nachhaltige Beschaffung, Mobilität & CO2 sowie umweltfreundliche Veranstaltungen. Im Anschluss berichteten die Umweltprogrammverantwortlichen über die bereits umgesetzten Maßnahmen und die geplanten Umweltziele für 2016-17 in den Bereichen Beschaffung, Energieeffizienz, Mobilität und Abfall. Fragen und Anliegen der Workshop-TeilnehmerInnen wurden diskutiert und erste Vorschläge für weitere Maßnahmen zur Bearbeitung aufgenommen.
Das nächste Treffen der Umweltansprechpersonen ist für April 2016 zum Thema „Bewusstseinsbildung bei MitarbeiterInnen und Studierenden“ geplant.

Positive Ökobilanz durch Doppelseitendruck

Als eine der Maßnahmen im Zuge des EMAS-Projektes wurde die Druckerstandardeinstellung von bisher „einseitigem Druck“ auf nunmehr „Duplex = beidseitiger Druck“ umgestellt. Dies hat sowohl den ökologischen wie auch ökonomischen Vorteil, den Papierverbrauch zu reduzieren.

Einem Bericht von CANON zufolge wirkt sich diese Umstellung bereits deutlich auf unseren Papierverbrauch aus. Im Zeitraum von Oktober 2014 bis September 2015 ist der Duplexanteil von 30 % auf 50% gestiegen. Dies entspricht einer Einsparung von durchschnittlich 167.000 Blatt pro Monat. Canon weist diese Einsparung als 99 Bäume pro Jahr aus!

Nachhaltige Produkte an der AAU

Die Beschaffung nachhaltiger Produkte speziell im Hygienebereich wurde im Laufe des Jahres 2015 erfolgreich ausgebaut:

  • Einkauf von Recyclingpapieren im Hygienebereich (WC-Papier, Handtücher)
  • Einsatz von chlorfreien Beckensteinen (ohne Phosphat)

Im Oktober 2015 wurde auch das Kopierpapier der AAU auf 100 % Recyclingpapier umgestellt. Das Produkt Staples Recycling Paper verfügt über das Umweltzeichen EU-Blume. Als Faserrohstoff muss Altpapier verwendet werden. Das Paperprofile (= Ökobilanz der produzierenden Fabrik) weist eine Maximalsumme von unter 80 Punkten auf.

  • 1 Paket Recyclingpapier à 500 Blatt erspart so viel Energie, dass eine 100 Watt-Glühbirne 44 Stunden leuchten könnte!
  • Mit der Energieersparnis von 3 Blatt Recyclingpapier lässt sich eine Kanne Kaffee kochen!
  • Eine Tonne Recyclingpapier vermeidet so viel CO2 wie ein durchschnittlicher PKW auf der Fahrt von Wien nach Zürich!

Quelle: www.helvetia.com, www.recyclingpapier-portal.de

Auditierung Umweltmanagement nach EMAS III

Die Umweltbegutachtung durch den TÜV Nord ging im November 2015 über die Bühne. Im Fokus des Gutachters standen dabei eine Bestandsaufnahme von Nord- und Zentraltrakt sowie die Überprüfung der Umsetzung unseres Umweltmanagementsystems nach EMAS III.
Dank des außerordentlich motivierten Umweltteams rund um VR Martin Hitz und Judith Biedermann ist es gelungen, ein so umfangreiches Projekt innerhalb von zwei Jahren umzusetzen. Mit der Überreichung des Umweltzertifikates in einigen Wochen ist zwar der erste Meilenstein erreicht, jedoch gilt es nun, die Umweltleistungen der AAU kontinuierlich zu verbessern!

Dies kann nur gelingen, wenn MitarbeiterInnen und Studierende gleichermaßen motiviert und in die Umsetzung eingebunden werden. Daher sollen ab dem kommenden Jahr sogenannte „Umweltansprechpersonen“ an den Instituten und in den Organisationseinheiten die Schnittstelle zwischen dem EMAS-Team und den MitarbeiterInnen/Studierenden bilden.


Details und Informationen zum Umweltmanagement

Informationen zum Green Campus

Auditierung Umweltmanagement nach EMAS III

Am 15. September 2015 fand das externe Voraudit für die Erlangung der Umweltzertifizierung nach EMAS III statt. Der nun vorliegende Auditbericht bescheinigt, dass die AAU auf einem guten Weg ist!

Die eigentliche Umweltbegutachtung durch den TÜV Süd wird am 18. und 19. November 2015 durchgeführt. Im Fokus des Gutachters stehen dabei eine Bestandsaufnahme von Nord- und Zentraltrakt sowie die Überprüfung der Umsetzung unseres Umweltmanagements. Es werden Gespräche mit den Mitgliedern des Umweltteams sowie mit UniversitätsmitarbeiterInnen geführt.
Diese Gespräche erfolgen unvorbereitet: Auch Sie könnten befragt werden!

Details und Informationen zum Umweltmanagement finden Sie im Beschäftigten-Portal sowie auf der Website.

Umweltmanagement
Green Campus