Bühnenbibliothekskostbarkeiten im Schloss Porcia

Die 25. Ausstellung der Reihe Kostbarkeiten aus der Bibliothek wird diesmal nicht an der Universität Klagenfurt gezeigt, sondern in Spittal an der Drau. Passend zu den Autor*innen der Komödienspiele werden zeitgenössische Originale barocker Bühnenklassiker ausgestellt und Einblicke in die lange Kärntner Theatergeschichte gewährt.

Unter dem Titel „Bühnenkostbarkeiten“ findet in erstmaliger Zusammenarbeit zwischen dem ensemble Porcia und der Universität Klagenfurt eine Ausstellung zur Kärntner Theatergeschichte statt. Im Foyer des Schlosses Porcia werden Preziosen historischer Theaterliteratur aus der Universitätsbibliothek Klagenfurt gezeigt, die zum Teil auf eine Schenkung der Familie Goess in Ebenthal zurückgehen.

Johann Anton von Goëss war nicht nur Landeshauptmann von Kärnten, sondern auch ein großer Förderer des Ständischen Theaters und Sammler von Theaterliteratur seiner Zeit. Für Aufführungen von durchfahrenden Theatergruppen in Klagenfurt ließ er extra in Venedig Textbücher drucken. 1806 spendeten seine Nachfahren 7.855 Bücher aus ihrer Adelsbibliothek der Klagenfurter Lyzealbibliothek. Diese wurde nach dem Ende der Monarchie zur Studienbibliothek und bildete als solche den Grundstock für die Bibliothek der 1970 gegründeten Hochschule für Bildungswissenschaften (ab 1975 Universität).

Weitere Exponate aus dem Bestand der Universitätsbibliothek zeigen die Anfänge mit mittelalterlichen Passionsspielen, die Entwicklung des Jesuitischen Schul- und Ordenstheaters sowie Werke aus der Zeit des Ständischen Theaters, dem Vorläufer des Jubiläumsstadttheaters von 1910.

 

Die Eröffnung der Ausstellung durch Rektor Oliver Vitouch findet am 8. Juli um 19 Uhr im Rahmen der Premiere von Molières Tartuffe statt. Die Ausstellung Bühnenbibliothekskostbarkeiten wird jeweils eine Stunde vor jeder Vorstellung von Schlosskomödien und Kinderstücken im Zeitraum 9. Juli bis 30. August 2022 im Schloss Porcia zugänglich sein und kann idealerweise gleich mit dem Besuch einer Vorstellung verbunden werden. Genaue Daten sind dem Spielplan zu entnehmen.

Weitere Informationen: www.ensemble-porcia.at

Parallel dazu und über den Zeitraum hinaus wird die Ausstellung erweitert als online-Ausstellung gezeigt: www.aau.at/ub/kostbarkeiten