Ausstellung - Kärnten-Koroska (un)geteilt

Ausstellung – Kärnten/Koroška (un)geteilt – 100 Jahre nach der Volksabstimmung

Vor einem Jahrhundert, mit der Volksabstimmung am 10.10.1920, wurde Kärnten/Koroška geteilt, ein Teil der Region wurde Österreich, der andere Jugoslawien (heute Slowenien) zugesprochen. Im Österreich zugeschlagenen Gebiet wurden die Slowen_innen zur Minderheit. Die Hoffnungen auf den versprochenen Aufschwung und ein friedliches Zusammenleben beider Volksgruppen in der jungen Republik Österreich wurden bald enttäuscht.

Die Ausstellung besteht aus einem Dokumentarfilm mit der Darstellung der historischen Ereignisse rund um die Volksabstimmung 1918-1920 sowie 12 Ausstellungstafeln, mit einem thematisch geordneten Abriss der Schlüsselereignisse in den Jahrzehnten nach der Volksabstimmung, die zu einem dramatischen Rückgang der Slowenisch sprechenden Bevölkerung geführt haben, sowie den aktuellen Entwicklungen in Wort und Bild.

Die Ausstellung ermöglicht den interessierten Betrachter_innen ein umfassendes Bild der aktuellen Lage der Kärntner Slowenen und einen objektiven Überblick der historischen Entwicklungen, die bis heute nachwirken.

 

Vernissage Verschwinden

Am 19. Jänner 2023 um 18:00 wird die Ausstellung im großen Lesesaal der Bibliothek (Z.2.10) mit der Vorführung des Films „Verschwinden/Izginjanje“ in der LV-Lounge eröffnet. Nach dem Film wird es die Möglichkeit geben mit der Regisseurin Andrina Mračnikar und dem Experten Daniel Wutti darüber zu diskutieren und ihnen Fragen zu stellen. Im Anschluss folgt eine gemeinsame Führung durch die Ausstellung.

Wir freuen uns auf euer Kommen!