Vision 2020 | Foto: aau/Müller

Alpen-Adria-Universität übernimmt Lead in der Helix „Society“ in Vision2020

Vision2020 ist eine Innovationsplattform für Forschungseinrichtungen und Unternehmen, die an Horizon2020, dem größten europäischen transnationalen Programm für Forschung und Innovation, interessiert sind. Die Alpen-Adria-Universität übernimmt nun die Koordination des Themenbereichs „Society“.

Im Rahmen von Horizon2020 stehen von 2014 bis 2020 knapp 75 Mrd. Euro für Forschung und Innovation auf EU-Ebene zur Verfügung. Die Finanzierungs- und Förderformen reichen von der Grundlagenforschung bis zur innovativen Produktentwicklung. EinzelforscherInnen, Unternehmen und Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sind zentrale Zielgruppen von Horizon2020.

Vision2020 wurde von der League of European Research Universities (LERU) als zentrale Schnittstelle für Teilnehmer von Horizon2020 gegründet. Mitglieder sind Forschungsinstitutionen sowie innovative Unternehmen, die in optimaler Weise und unterstützt durch Fachleute und EU-Abgeordnete Nutzen aus dem EU-Förderprogramm Horizon2020 ziehen wollen, um wichtige Forschungsarbeiten zu den von Horizon2020 vorgegebenen Themenfeldern beitragen zu können. Die AAU ist seit Oktober 2015 als erste österreichische Universität Mitglied in Vision2020.

Die Mitgliedsorganisationen in Vision2020 können in unterschiedlichen thematischen „Helixes“ Forschungsfragen diskutieren und Konsortien für Horizon2020-Anträge bilden. Diese Helixes wurden in Vorbereitung auf das Horizon2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 erweitert: Waren es im Oktober 2016 noch acht Helixes, so gibt es inzwischen fünfzehn. Durch die Neubildung von thematischen Schwerpunkten erhofft man sich eine gezieltere inhaltliche Positionierung von Organisationen hinsichtlich spezieller Themenausschreibungen in Horizon2020.

Neu aufgenommen wurde unter anderem die „Society Helix“, für die die AAU gebeten wurde, die Leitung zu übernehmen. Die Koordination von rund 1.000 Teilnehmenden in dieser Helix übernehmen zukünftig Gisela Hagmair und Klaus Schönberger (beide Institut für Kulturanalyse, Horizon2020-Projekt TRACES), Irene Cennamo, Jasmin Donlić und Hans Karl Peterlini (alle drei Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung).

In diesem Jahr plant das Team die Teilnahme am Vision2020-Event von 22. bis 23. Mai 2017 in Cork (Irland) sowie vorbereitende Maßnahmen bezüglich Horizon2020-Einreichungen für die Mitglieder der Helix „Society“. Außerdem wollen die Forscherinnen und Forscher zu einer thematischen Vision2020-Veranstaltung in Klagenfurt einladen.

Informationen bei: Dr. Barbara Pöcher (Project Management), +43 463 2700 9281, Barbara.Poecher [at] aau.at

Vision 2020 | Foto: aau/Müller

Klaus Schönberger, Irene Cennamo, Hans Karl Peterlini, Barbara Pöcher und Jasmin Donlic | Foto: aau/Müller (Foto kostenfrei verwendbar)