Ankündigungsbild "Klagenfurt. Literarisch" mit Anna Baar und Jo Lendle

06.07.: Klagenfurt. Literarisch – Von innen. Und von außen: Anna Baar und Jo Lendle

Klagenfurt. Literarisch – Von innen. Und von außen

Anna Baar und Jo Lendle

 20.00 Uhr

 

Literaturprojekt für das Stadtjubiläum 2018

Eine Kooperation mit dem Robert-Musil-Literatur-Museum und der Kulturabteilung der Stadt Klagenfurt

 

Klagenfurt wird, als Geburtsstadt der international bekannten Schriftsteller Ingeborg Bachmann und Robert Musil, sehr stark über literarische Texte wahrgenommen. Eines der bekanntesten Beispiele in diesem Zusammenhang ist die Erzählung Eine Reise nach Klagenfurt des renommierten Schriftstellers Uwe Johnson.

Klagenfurt als Heimat großer und großartiger AutorInnen – Klagenfurt als international anziehende Literaturhauptstadt – dies ist der Rahmen, um anlässlich des Stadtjubiläums neue Blicke auf Klagenfurt zu werfen, die sowohl „von innen“ als auch „von außen“ kommen. Daher wurden sowohl in Klagenfurt lebende AutorInnen als auch solche, die Klagenfurt während ihrer Aufenthalte im Rahmen des Bachmannpreises sehr gut kennen gelernt haben, eingeladen, ihre Sicht auf die Stadt in neuen Texten darzulegen.

Das Ergebnis ist eine Veranstaltungsreihe, bei der die eingeladenen Autoren an mehreren Abenden ihre Texte lesen und mit dem Publikum diskutieren. Insgesamt acht Autorinnen und Autoren verfassen dafür ihre eigenen Texte über Klagenfurt und stellen diese Texte dem Publikum an vier Abenden vor.

Die Konstellationen versprechen jeweils einen interessanten Verlauf.

 

Anna Baar

Geb. 1973 in Zagreb (HR). Kindheit und Jugend in Wien, Klagenfurt und auf der dalmatinischen Insel Brac. Studium der Publizistik und Öffentlichkeitsarbeit an den Universitäten Wien und Klagenfurt. Lebt in Klagenfurt. Auf Einladung des Literaturkritikers Stefan Gmünder nahm Baar am Ingeborg-Bachmann-Preis 2015 teil. Ihr Roman Die Farbe des Granatapfels (2015) hat große Beachtung gefunden. Zuletzt erschien der Roman Als ob sie träumend gingen (2017).

Jo Lendle
Geb. 1968 in Osnabrück (D). Im Jahr 1997 war der Autor Jo Lendle Stipendiat des Ersten Klagenfurter Literaturkurses. Lendle war Herausgeber der Literaturzeitschrift „Edit“ und als Dozent und Gastprofessor an den Universitäten München, Leipzig und Hildesheim tätig. Seit Anfang 2014 ist er Leiter des Carl Hanser Verlages in München. Zuletzt erschien von ihm der Roman Was wir Liebe nennen (2013).

 

Nächster Termin:

25.09.: Robert Schindel und Josef Winkler